Geschichte

KantineimBau

Schon lange her …

Vor mehr als 100 Jahren begann das Spiel mit dem Lederball in unserer Gegend Fuß zu fassen. Im Jahre 1905 gründeten einige junge Handwerker den „F.C. FROHSINN“, der es zu einem gewissen Vereinsgefüge brachte. Wie der Name schon verrät, spielte man nur zum Vergnügen, ohne weitere Gedanken an die sportliche Zukunft zu verschwenden. Eine zukunftsorientierte Vereinsleitung gab es zu den damaligen Zeiten noch nicht.

Ab 1912 blieben von mehreren Freizeitclubs noch zwei Repräsentanten übrig, die eine dauerhafte Entwicklung anstrebten. Aus der 1908 gegründeten „FC FORTUNA“ wurde der „VEREIN für JUGEND- und VOLKSSPIELE“.

Der 1.Weltkrieg legte den Spielbetrieb vollständig lahm. Im Jahre 1920 jedoch wurde der FC EUPEN gegründet und bei dem Belgischen Fußballverband, der „Union Belge“, unter der Stammnummer 92 eingetragen.

Die in erster Linie aus sportlichen Gründen erfolgte Absplitterung unzufriedener Mitglieder führte zur Formierung des FC EUPEN und schuf angesichts der ungleichen Gesinnungen in beiden Lagern eine unsichtbare Schranke … Das getrübte Verhältnis wurde hin und wieder durch gegenseitige Gefälligkeiten aufgelockert“, Erich und Raymond HEEREN –1976 aus 70 Jahre Eupener Fußballgeschichte: verpönt, verschmäht, vergöttert.

„Wenn die ersten Mannschaften des FC und der JUGEND die Klingen kreuzten, durften die Anhänger beider Vereine mit Befriedigung feststellen, dass mindestens gleiche Stärke vorhanden war“, J. DREZE – 1933 Chronik des Eupener Rasensports zum 25-jährigen Vereinsjubiläum der JUGEND.

Der 2.Weltkrieg zerstörte alles, was der Sport an zwischenmenschlichen Beziehungen aufgebaut hatte. Nach dem Krieg kam der Fußball jedoch wieder ins Rollen; die damalige Situation begünstigte eine Annäherung der Standpunkte und ließ die Fusionsverhandlungen fruchten.

Am 9. Juli 1945 wurde die Gründung der „ALLIANCE SPORTIVE EUPEN“ vollzogen.

„An diesem Tag siegten Vernunft und Weitsicht über Traditionsbewusstsein und Selbsterhaltungstrieb“, – E. und R. HEEREN.

Es gab eine Abmachung über die Frage der Trachten: Zu dem Schwarz-Weiß der „JUGEND“ gesellte sich ein blau-weißes Wappen auf dem Trikot …

Unterdessen trafen sich Straßen- und Schulfreunde regelmäßig zum Fußballspiel auf der Wiese des heutigen Temseparks in der Unterstadt und dabei kam der Gedanke auf, aus dem Freundeskreis FC WESER einen „ordentlichen“ Verein zu machen.

Am 10. März 1963 wurde der neue FC EUPEN im Jugendheim gegründet; unter der Stammnummer 6657 begann die offizielle Vereinstätigkeit in der Meisterschaft 63/64.

„Die Führung des Vereins war schwieriger als erwartet und das wackelige Vereinsgefüge drohte nach kurzer Zeit wieder auseinanderzubrechen…“, R. HEEREN 1988 – Vereinschronik aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft.

Der FC Eupen hat überlebt und dank der Zielstrebigkeit der Idealisten im Verein ungeahnte Höhepunkte – besonders in der Jugendarbeit – erlebt.

Die 90er-Jahre

90erjahre

 

Lang ersehnt, aber noch rechtzeitig zum Silberjubiläum stieg die 1. Mannschaft in die 3. Provinzklasse auf. Bis dahin zählte die Jugendabteilung 90 Spieler; die Kadettenmannschaft war seit 1982 und die Jugendlichen seit 1985 „supérieur“, d.h. regional erste Wahl!

In der Meisterschaft 88/89 startete der FC mit einem neuen Konzept in der Jugendarbeit. Es war auch der Beginn der Trainingsspielstunden für Kinder unter 8 Jahren …

14 Jahre später betreute der Verein bereits 275 Jugendspieler, organisiert in 6 Teams: F-Jugend, Diablotins, Pré-Minimes, Minimes, Kadetten und Scolaires. Der sportliche Höhepunkt war erreicht, als je eine Mannschaft in der höchsten Klasse ihrer Altersstufe spielte; auch die Junioren stießen ein Jahr später zur Elite.

Derzeit sind über 400 Jugendspieler im FC und die Kleinsten kommen mittlerweile mit 5 Jahren zu den Bambinis. Der Verein wird „Opfer des eigenen Erfolgs“, wenn es nicht gelingt, genügend qualifizierte Trainer und verständnisvolle Delegierte einzustellen. Es darf aber auch nicht sein, dass die Eltern ihre Kinder nur am Klubhaus „abgeben“ und sonst kein Engagement leisten …

In den Zeiten des Erfolgs stimmte die Einstellung aller Beteiligten; es herrschte eine wohltuende Familienatmosphäre in einer echten Freizeitgemeinschaft; nicht zuletzt dank der tatkräftigen Mitarbeit der Eltern. Die Schwerpunkte des Aufbaukonzepts waren: Spaß am Sport, Freude an der Bewegung und Erfüllung beim Spiel!

Die Geschichte des FC Eupen

10. März 1963
Gründungsversammlung im Unterstädter Jugendheim. 50 Anwesende wählen Ferdi Radermacher zum 1. Präsidenten. Hilfe erhalten die jungen Leuten vom Vereinswirt Heinrich Conzen und dem Schriftführer des alten FC 1920, Johann Arens.

2. August 1963
Die Union Belge trägt den FC Eupen unter der Nummer 6657 in das Stammbuch ein.

———-

Saison 1963/64
Start mit 2 Mannschaften in der Serie Provinzial-Reserve I.

Saison 1964/65
Die Union Belge lehnt den „alten FC-Platz“ am Stockbergerweg ab. Das Stadion wird fortan zur neuen Heimat für den jungen Verein, der in der 3. Provinzklasse G an den Start geht.  Erster Trainer wird der Aachener Hans Becker. Umzug vom zwischenzeitlichen Vereinslokal „an der goldenen Hand“ zum „alten FC Lokal“ an der Judenstraße, das von Hans Broichhausen geführt wird.

1965 bis 1967
Der Welkenraedter Jean Kirch übernimmt die sportliche Leitung. Nach dem letzten Platz in der 1. Saison wird in den beiden folgenden Spielzeiten jeweils ein 5. Platz erreicht.

Saison 1967/1968
Unter dem neuen Trainer Karl-Heinz Weiß beendet die Erste die Meisterschaft auf einem enttäuschenden Platz im unteren Mittelfeld.

Saison 1968/1969
Jules Couturier vom Vervierser „Skill“ kommt zu den Blau-Weißen und führt sie auf Anhieb auf den 2. Tabellenplatz. Große Hoffnungen keimen auf, die jedoch in den beiden nächsten Meisterschaften nicht erfüllt werden können.

1969 bis 1971
Der FC  wird 4. in der 3. Provinzklasse G, 1971 jedoch kommt der Einbruch: 12. Platz.

Saison 1972/1973
Hans Toussaint von der AS übernimmt das Ruder, der ersehnte Aufstieg kann aber wieder nicht geschafft werden. Der FC wird 5.

———

28. Mai 1972
Fahnenweihe: die Damen des Vereins haben sie gestiftet.

29. September 1972
Der FC erhält das Statut einer GoE und wird zum Paten bei der Gründung des Eupener Sportbundes.

———–

Saison 1973/74
Zum ersten Mal sieht man „groß“. Die Holländer Gerrit Klein, Koen Dacus und Jo Struver verstärken den FC.

Saison 1974/75
Der Aufstieg in die 2. Provinzklasse wird perfekt gemacht.

Saison 1975/76
Postwendend kommt die große Ernüchterung: Der Abstieg ist nicht zu vermeiden. Hinzu kommt die durch die Tranfers hervorgerufene  verschlechterte Finanzlage. Der Verein bezahlt zum ersten Mal teures Lehrgeld.

Saison 1976/77
Willy Bleser, ehemaliger Standardspieler, übernimmt die sportliche Leitung und ruft erneut Euphorie hervor. Während der Saison warf er jedoch das Handtuch. Interimscoach Theo Jansen gelingt es zum Glück, den Abstieg in die inzwischen von der Union Belge formierte 4. Provinzklasse zu verhindern.

——–

3. November 1977
Gründung der Interessengemeinschaft FC Eupen GoE. Vorsitzender wird Raymond Heeren. Ziel der Gesellschaft ist es, an der Wasserwerkswiese ein Clubhaus zu bauen, um dem FC mit einer eigenen Kantine den finanziellen Fortbestand zu ermöglichen.

———

Saison 1977/1978
Der Abstieg in die 4. Provinzklasse ist nicht mehr zu vermeiden. Trainer Josef Schales konnte den Scherbenhaufen des Vorjahres nicht kitten.

———-

2. Mai 1978
Gründung einer Altherrenabteilung. Neben dem Sport sollen Zusammengehörigkeitsgefühl und Geselligkeit gefördert werden.

———–

Saison 1978/1979
Der FC wird nach einer tollen Saison 2. und steigt …nicht auf.

Von 1979 bis 1982
… trainieren nacheinander Hubert Förster, Willy Herzet und das Gespann Manfred Grober/Erwin Palm die Mannschaft. Der Aufstieg gelingt aber nicht.

———

2. Oktober 1982
Der Verein zieht in sein neues Zuhause an der Judenstraße ein.

——–

Von 1983 bis 1985
… leitet Theo Kremer die sportlichen Geschicke der Ersten, wobei er in der ersten Saison dem Titel sehr nahe kommt.

1985
… kam Roger Bastin vom Kehrweg an die Wasserwerkswiese, muss sich jedoch ebenfalls mit einem Ehrenplatz zufrieden geben.

Von 1986 bis 1988
… heißt der Trainer Georges Cossin. Ihm gelingt das wohl beste Ergebnis der letzten Jahre. Punktegleich aber mit einem Sieg weniger darf der FC aber wieder nicht in die höhere Spielklasse. Vorbildlich war die Entscheidung, vorwiegend mit Eigengewächsen aus der FC-Jugend zu spielen.

August 1988
Der Verein feiert sein 25 jähriges Jubiläum. Das Programm beginnt am Freitag, den 12. August mit einer „nüchternen“ Akademischen Sitzung und endet am Sonntag, dem 21. August u.a. mit dem Fußballspaß „FC Spritze Oberstadt“ gegen „FC 100 Unterstadt“, 2 Mannschaften von „konkurrierenden“ Geschäftsleuten.

Saison 1988/1989
Aufstieg der 1. Mannschaft in die 3.Provinzklasse

Saison 1989/1990
Gezielte Aufbauarbeit, Verwirklichung von Projekten in Zusammenarbeit mit den Eltern unter der Leitung von Heinz Koch.

Saison 1990/1991
Die Junioren gehören ab sofort zur Organisation der Seniorenabteilung.
Im Kadetten-Bereich hat sich eine Spielgemeinschaft gebildet:  FC EUPEN – RFC RAEREN – Union WALHORN.
Der Verein organisiert ein C-JUGEND-EUROPA-Turnier.
Als Stargast weilt Henrik Andersen vor Ort.

Saison 1991/1992
Aufstieg der 1. Mannschaft in die 2. Provinzklasse.
Die  Spielgemeinschaft für Kadetten + Scolaires (Eupen-Raeren-Walhorn)  weitet sich aus. Das Projekt Patenschaften hilft bei der Finanzierung von Material.

Saison 1992/1993
Die Erste kann die 2. Klasse nicht halten und steigt unglücklich ab.
Zum ersten Mal nehmen  FC-Diablotins an einer Meisterschaft teil. Die Minimes A steht als Aufsteiger in die „Supérieur“ fest.
Die Spielgemeinschaft wird aufgelöst.

Saison 1993/1994
Das RG-Turnier im Andenken an das verdienstvolle Mitglied Richard Gerngroß wird zum ersten Mal für Préminimes und Minimes ausgetragen .

Saison 1994/1995
Der Zuspruch steigt weiter. Der Aufbau der Teams pro Altersstufe wird angestrebt. Ein  erster Antrag für ein Infrastrukturprojekt wird an das BSK gestellt.

Saison 1995/1996
Die Kadetten A werden Meister der Supérieur-Serie, dürfen aber wegen einer Entscheidung der URBSFA nicht aufsteigen.

Saison 2008/2009
Dr. Leo Leuther tritt nach 24 Jahren als Präsident des Vereins zurück und hinterlässt eine riesen Lücke. Er bleibt dem Verein aber treu und kümmert sich um den Thekendienst.

August 2013
Der Verein feiert sein 50-Jähriges Bestehen und wird somit Königlich. Das Programm startet Donnerstag mit der heiligen Messe. Im Nachmittag wurde ein Spiel der Ehemaligen ausgetragen, wo ehemalige Kicker des FC Eupen gegen die aktuelle P2 Mannschaft antraten. Bei sonnigem Wetter wurden viele tolle Gespräche geführt. Das Programm wurde am Freitag fortgesetzt, an dem ein Klein-Feld-Turnier organisiert wurde und im Klubhaus alte Weggefährten des FC Eupen tolle Geschichten mit Bildmaterial erzählten. Dieser Abend bleibt wohl vielen in Erinnerung. So wurde das Wochenende am Samstag beendet, als die Jugend des Vereins vorgestellt wurde und die U19 gegen die KAS Eupen U19 antrat. Abends spielte die erste Mannschaft ihr erstes Saisonspiel. Ein tolles Wochenende, welches durch tolles Wetter, viele Besucher und viele alten Geschichten ein unvergessliches Erlebnis war.

Saison 2013/2014
Die 1. Mannschaft steigt aus der 2. Provinzklasse ab. Aus diesem Grund darf die 2. Mannschaft ihre Aufstiegsrunde nicht spielen. Es starten erste Gespräche zwischen beiden Eupener Fußballvereine einer eventuellen Zusammenarbeit in der Jugend.

April 2014
In der Presse verkünden beide Eupener Vereine (FC-KAS) ihre Zusammenarbeit im Jugendbereich für die kommende Saison 2014/2015. Ein großer Schritt in der Geschichte beider Vereine, für die Kinder und Jugendlichen aber die einzig vernünftige Entscheidung. Sie startet im ersten Jahr die Zusammenarbeit von Einsteiger bis U12 und im darauffolgenden Jahr soll die Zusammenarbeit auf den ganzen Jugendbereich ausgeweitet werden.

dh04042014h1913-594x395

Saison 2014/2015
Beide Fußballvereine FC Eupen und AS Eupen machen in der Jugend gemeinsame Sache und legen ihre Jugendabteilungen zusammen. So starten in der Saison 2014/2015 43 Jugendmannschaften mit über 600 Kindern in der Jugendspielgemeinschaft FC-KAS Eupen.

Zum Start der neuen Saison gibt es auch in der ersten Mannschaft einen Trainerwechsel. Nach 3 Jahren übergibt Patrick Kriescher sein Traineramt dem Nachwuchstrainer Mario Kohnen. Für Mario Kohnen, welcher aus der eigenen Jugend kommt, ist dies die erste richtige Trainerstation in seiner jungen Trainerlaufbahn.

Auch im Verwaltungsrat gibt es einige Wechsel. So kandidiert der amtierende Bürgermeister und langjähriges Verwaltungsratsmitglied Karl-Heinz Klinkenberg aus Zeitgründen nicht mehr für den Verwaltungsrat. Außerdem stehen mit Helmut De Bruecker und Brigitte Fatzaun zwei sehr aktive Personen der Vergangenheit nicht mehr zu Verfügung. Der neu gewählte Verwaltungsrat wird angeführt vom neuen Präsident Jean-Marie Jakobowski und setzt sich außerdem aus Vize-Präsident Willy Herzet, CQ Mario Kohnen, Kassiere Norbert Kohnen, Beisitzer Fabrice Melique, Christoph Koch, Alain Cormann und Werner Rosengarten zusammen.

Die erste Mannschaft verliert das erste Spiel in der Aufstiegsrunde und verpasst somit denkbar knapp den direkten Wiederaufstieg. Die zweite Mannschaft darf nicht an der Aufstiegsrunde teilnehmen.

Die Jugend beider Eupener Vereine ist auf 700 Kinder und Jugendliche angewachsen und es ist mit 49 Mannschaften an den Start gegangen.

Dezember 2014
Die erste gemeinsame Nikolausfeier der Jugendspielgemeinschaft FC-KAS Eupen fand am 05.12.2014 im Kolping statt und war ein voller Erfolg. Alle Kinder von den Einsteiger bis zu den U10 wurden vom Nikolaus überrascht und bekamen ein tolles Geschenk beider Vereine. Das Kolping platzte aus allen Nähten, denn über 400 Personen hatten sich zur ersten gemeinsamen Nikolausfeier eingefunden.

6_1000X

Juni 2015
Am 13.06.2015 fand der erste Dieter-Steffens-Junior-Cup statt, wo die Jugendspielgemeinschaft FC-KAS Eupen erstmals auch in der Öffentlichkeit ein gemeinsames Jugendturnier organisierte. Dieses Turnier war für die U7 und U8 Mannschaften organisiert worden und fand großen Anklang.

Saison 2015/2016

Der Verein befindet sich weiterhin im Aufschwung und die Jugendspielgemeinschaft FC-KAS Eupen geht in ihre zweiten Saison und wird auf alle Jugendmannschaften ausgeweitet.

Leo Laschet, großer Helfer und großartiger Delegierte verabschiedet sich nach langjähriger Arbeit vom FC Eupen, um seinen Wunsch bei Union Walhorn seine Arbeit als Delegierte  zu beenden und damit dem Verein, den er mit gegründet hatte, in seinen letzten Jahren als Betreuer zu begleiten. Neue Betreuer der ersten Mannschaft werden Nico Lan und Mark Wilden, die bis zum jetzigen Zeitpunkt in der Jugend geholfen haben.

Die erste Mannschaft darf zwei Rückkehrer willkommen heißen mit Dean Vanaschen und Alessio Krafft.

Alessio und Dean_680X

August 2015

Das 5. Fussballlager wurde das erste Mal in der neuen Jugendspielgemeinschaft FC-KAS Eupen organisiert und erreichte mit 180 Teilnehmer einen riesigen Erfolg. Bei der Abschlussfeier waren zeitweise 600 Personen anwesend und es herrschte eine tolle Stimmung. Das Lager wurde gekrönt mit dem Besuch der Profis der KAS Eupen und den Stadionbesuchen des neuen Tivolis in Aachen und der BayArena in Leverkusen.

IMG_2651_680X

September 2015

Die erste Jugendpräsentation seit einigen Jahren für den FC Eupen vor ihren Sponsoren, Partnern und Familien. Da die Saison der Jugend ab 2015-2016 erst im Oktober startete, hatten die Verantwortlichen die Idee zwei alte Ideen wieder neu aufzurollen. Es wurde somit am 19. September wieder das alte und beliebte Vater-und Sohn Spiel ausgegraben und umgesetzt. Trotz nicht optimalem Wetter, war die Begeisterung riesengroß.

IMG_3135

Nach dem Vater und Sohn folgte die Jugendpräsentation vor den über 600 anwesenden Familien und Partnern des Vereins – eine beeindruckende Kulisse. Dort wurden alle Mannschaften von den Einsteigern bis zur ersten Mannschaft vorgestellt und durften sich vor dieser Kulisse zeigen. Ein tolles Erlebnis für alle Kinder und Erwachsene. Den Abschluss dieses tollen Tages machte die erste Mannschaft mit einem 3-0 Derby-Sieg übe Union Walhorn perfekt.

IMG_3153
IMG_3232

Dezember 2015

Die Jugendspielgemeinschaft FC-KAS Eupen organisiert zum 2. Mal am 05.12.2015 ihre große Nikolausfeier für die Jahrgänge Einsteiger bis U10 und weicht zur Sport- und Festhalle Kettenis aus. Die Teilnehmerzahl wird immer größer und daher musste man sich dem Anpassen. Es feierten zusammen 650 anwesende Personen, die sich aus Spieler-/innen, Geschwister, Eltern und Familie zusammensetzen. Ein rundum gelungenes Fest, mit FAN-Shop des FC Eupen und KAS Eupen, Besuch beider ersten Mannschaften.

IMG_5141
IMG_5151_680X

17.April 2016

Die erste Mannschaft schafft den Wiederaufstieg und wird einen Spieltag vor Schluss verdient Meister der 3. Provinzklasse. Durch den historischen Sieg von 9-1 gegen Schlusslicht Spa erreicht die erste Mannschaft den angepeilten Wiederaufstieg in die 2. Provinzklasse im 2. Jahr nach dem Abstieg. Freude pur bei allen Fans, Mitarbeiter, Spielern und Zuschauern an diesem herrlichen Sonntagnachmittag. Die Feier ging bis in die frühen Morgenstunden und hinterließ bei vielen Leuten einen bleibenden Eindruck. Der Verein freut sich ab der Saison 2016-2017 wieder zur 2. Provinzklasse zu gehören.

IMG_6284

August 2016

Die P2 Mannschaft nimmst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte am Landespokal teil. Nachdem das erste Spiel zuhause gegen Hermalle gewonnen wurde, schaffte man am Sonntag, den 07. August 2016 die Sensation, indem man die Mannschaft aus KVV Thes Tessenderlo auswärts im Elfmeterschießen geschlagen hat. Der Gegner nimmt es in der 2. Division Amateure mit seinen Gegner auf und ist damit 3 Klassen höher eingestuft und mit vielen Exprofis bestückt. Die junge Eupener Mannschaft erkämpft sich ein Remis (1:1) nach 90 Minuten und ist nach dem Elfmeterschießen der glücklichere Sieger. Es kommt zum Highlight-Spiel am Sonntag, den 14.August in Eupen gegen RFC Meux (auch 2. Division Amateure), wo man aber nicht die gleiche Leistung abliefern konnte und mit 0-4 verlor. Eine tolle Herausforderung ging somit zu Ende, aber der FC Eupen hat sich mit dem Sieg in Tessenderlo einen Namen gemacht und für ein Highlight gesorgt.