Osterlager 2016

Munteres Treiben und viel Begeisterung für den Fußball herrschte in der zweiten Woche der Schulferien auf den Kunstrasenplätzen der KAS und des FC Eupen. 120 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren beteiligten sich am traditionellen Osterlager der KAS Eupen, das zum zweiten Mal von der Spielgemeinschaft mit dem Partnerclub FC Eupen organisiert wurde. Das wechselhafte Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch. „Auch wenn wir so manchen Regenschauer abbekommen haben, war es zwischenzeitlich auch immer wieder trocken, so dass wir alle Aktivitäten wie geplant durchziehen konnten“, berichtet Hans Förster, Jugendkoordinator bei der KAS Eupen, der das Osterlager gemeinsam mit Nicolas Collubry geleitet hat.

Qualität hat sich bewährt

Insgesamt 13 Trainer haben die Kinder, die nach Jahrgängen und Spielstärke in Gruppen eingeteilt wurden, betreut. Das seit Jahren bewährte Programm mit spielerischen Übungen am Vormittag, dem gemeinsamen Mittagessen im Business Club des Kehrweg-Stadions und kleinen Turnieren am Nachmittag wurde auch diesmal beibehalten. „Unsere Formel hat sich bewährt“ sagt Hans Förster. „Ganz sicher ist es kein Zufall, dass wir bei 120 Anmeldungen in diesem Jahr bereits fünf Wochen vor Beginn des Osterlagers einen Einschreibestopp erlassen mussten, denn haben wir einen hohen Qualitätsanspruch. In einem fast professionellen Umfeld möchten wir die Freude am Fußball vermitteln und gleichzeitig einen guten Lerneffekt erzielen. Diese Rechnung ging erneut auf.“

 

Mit den Profis trainieren

Die Teilnehmer am Osterlager kamen sowohl von der KAS und vom FC Eupen, der besonders stark vertreten war, als auch von vielen Nachbarclubs aus der DG bis hin in den Vervierser Raum. Höhepunkte waren naturgemäß die Trainingseinheiten mit den Profis der KAS Eupen, die während einer Stunde mit den Kindern trainierten. Dazu gehörte auch eine Trainingseinheit für die am Osterlager teilnehmenden Torhüter, die unter Anleitung von KAS Torwarttrainer Javier Ruiz gemeinsam mit Hendrik Van Crombrugge, Babacar Niasse und Mor Mbaye trainieren durften.